Kühlsystem mit und ohne Spacer

Für die Umsetzung des Kühlsystems gibt es viele Varianten. Ein Aspekt ist die Wasserbrücke. Über die Wasserbrücke zirkuliert die Kühlflüssigkeit zwischen den Zylinderbänken. Es ist ein Alugussteil direkt unter der Ansaugbrücke. Sie verfügt über eine große Öffnung, über die das Kühlmittel zum Kühler transportiert wird und eine kleine Öffnung für den Heizkreislauf. Über den Heizkreislauf erfolgt auch die Ansteuerung des Thermostaten. Man muss also gewährleisten, das über diesen Kreislauf das Kühlmittel zirkulieren kann, sonst öffnet der Thermostat nie und der Motor überhitzt.

Hier ein Bild mit der Wasserbrücke in der Subaru Konfiguration. bug026

Man kann dies so belassen, muss dann aber den Hauptstrom mit einem 180 Grad Schlauchwinkel um die Ansaugbrücke herumführen. Der Anschluss der Heizung ist dann aber einfach.

Eine andere Variante ist die Wasserbrücke zu drehen. Wenn man das Rohr nicht umschweisst, muss man den Motorblock ein bisschen ausschneiden. Umgeschweisste Wasserbrücken bieten mehrere Hersteller an. Zumeist wird dann auch ein Schlauchanschluss aufgeschweisst, um den Druckausgleichsbehälter anzuschliessen. Bei mir ist eine gedreht Brücke mit gekürztem Rohr drin. bug027

Den Anschluss des Druckbehälters habe ich mit einem Alu Adapter realisiert, der für den Einbau eines Temperaturgebers gedacht ist.

bug032 bug033

Dann muss man sich Gedanken um die Ansteuerung des Thermostaten machen. Es ist wohl so, dass die Zirkulation über den Heizkreislauf nicth gut funktioniert, wenn die Heizung realtiv weit weg vom Motor motiert ist, beim Käfer z.B. vorn. Dann kann es sein, dass der Thermostat zu spät öffent und der Motor überhitzt.

Eine Variante ist bei einer gedrehten Wasserbrücke den Heizungsausgang direkt auf den Thermostaten zu führen. Dafür muss man zwischen Wasserpumpe und Thermostaten ein Zwischenstück mit Schlauchanschluss, besser bekannt als Spacer, einbauen.
Obacht! Es gibt Spacer, die den Thermostaten direkt in anstrahlen. Das führt aber zu Problemen in abrupten Lastwechselphasen, wenn man beipielsweise auf ein Stauende auffährt. Offbar regelt der Thermostat dann nicht so schnell nach. In dieser Hinsicht sind die Spacer mit einem versetzen Schlauchanschluss besser.

Normaler Flanschanschluss an der Wasserpumpebug035

Wasserpumpe mit (dem falschen) Spacerbug034

Eine andere beliebte Variante ist nah am Motor einen dünnen Bypass zwischen Heizungszulauf und Heizungsablauf einzubauen, über den das Wasser direkt zurückfließen kann. Dies hat sich in Praxis gut bewährt und erspart den Spacer.

6 thoughts on “Kühlsystem mit und ohne Spacer

  1. Hallo

    Deine Umbau-Informationen sind cool vielen Dank für all die Mühe es so genau zu dokumentieren.

    Ich habe eine Frage und hoffe das Du mir damit helfen kannst.
    Hast Du in der Wasserbrücke den original VW Kühlmitteltemperatursensor verwendet, der der zur Anzeige im Armaturenbrett geht für die Motorentemperatur?
    Oder hast Du den von Subaru genommen?

    Der Grund weshalb ich frage ist das in meinem Umbau der Subaru Sensor verwendet wurde und die Anzeige ist absolut daneben, obwohl meine Motortemperatur ok ist wenn ich mit einem Infrarotthermometer nachmesse.

    Falls Du das Original von VW verwendet hast, mußtest Du die Öffnung größer bohren?

    Danke und schönes Wochenende Werner

    1. Hi Werner,
      ich habe den originalen Temperatursensor drin. Der Käfer hatte ja keinen Wassertemperatursensor ;o).
      Soweit ich mich erinnere habe ich beide Sensoren ersetzt, weil die Werte nicht passten.
      VG, Frank

  2. Hallo 03subi,

    vielen Dank für Deine Erläuterungen.

    So ganz habe ich das mit dem Spacer nicht verstanden. Wenn Du den Heizungsausgang auf der Brücke direkt auf den Spacer leitest verstehe ich nicht, wie Du den Eingang des Wärmetauschers der Heizung versorgst. Der Ausgang des WT fließt doch runter zur Wasserpumpe, oder?

    An welcher Stelle fügst Du den Ausgleichsbehälter in den Kreislauf ein?

    Viele Grüße,

    Frank

    1. Bei mir ist die Heizung unter der Rücksitzbank, so dass die Leitungen zum Wärmetauscher nicht lang sind. Daher habe ich die originalen Zu- und Abgänge des Subaru Motors genutzt. Aufgrund der gedrehten Wasserbrücke musste dazu die Zuleitung unter der Leichtmaschine wieder nach vorne geführt werden.
      Führung Heizleitung
      Diese Edelstahlflexrohre sind in dieser Hinsicht extrem hilfreich.
      Die Verbindung zum Ausgleichsbehälter erfolgt über ein T-Stück vor dem originalen Rücklauf des Motors.

      Viele Grüße
      Frank

  3. Hallo Frank,

    die Fehler sind behoben und das Thermostat arbeitet. Scheinbar reicht die Kraft der Pumpe nicht aus. Beim Kühler vorne kommt noch lauwarmes Wasser an, der Rücklauf bleibt kalt. Die Themperatur steigt weiter und bläst irgendwann aus dem Ausgleichsbehälter.

    Bei den „Bugfans“ wurde zu einer elektrischen Wasserpumpe geraten. Benutzt Du eine elektrische Wasserpumpe/-booster für den Kreislauf?

    Viele Grüße,

    Frank

    1. Ich habe keine zusätzliche Pumpe im Kreislauf. Bei mir treten Probleme mit der Kühlung nur auf, wenn ich im Sommer auf ein Stauende auffahre. Dann dauert es ziemlich lange, bis die Kühlung anspricht. Insofern überlege ich mir das auch mal.

      VG, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.